Schmerzensgelder für Arbeitnehmer

Schmerzensgelder für Arbeitnehmer

Datenschutzprobleme im Arbeitsverhältnis sind vielseitig möglich: Schließlich sieht man sich täglich, und dabei fallen viele personenbezogene Daten an.

Leider werden die Daten der Mitarbeiter immer noch von vielen Vorgesetzten als Verfügungsmasse betrachtet. So werden Fotos der Mitarbeiter auf die Facebookseite gestellt, es werden Mitarbeiter als kostenlose Schauspieler für Werbeclips verwendet, die Daten von Bewerbern werden nicht gelöscht, die Daten von Mitarbeitern werden an die Konzernmutter weitergegeben oder es kommt gar zu Videoüberwachung oder Detektivbeobachtung im Krankheitsfall.

So vielfältig die datenschutzrechtlichen Probleme sind, so vielfältig ist auch die Rechtsprechung dazu. In all den genannten Fällen haben Arbeitsgerichte bereits DSGVO-Schmerzensgelder zugesprochen. Mehr dazu finden Sie in der Tabelle unten.

Wenn auch Sie ihre DSGVO-Schmerzensgelder beim Arbeitsgericht geltend machen wollen, kontaktieren Sie uns!

Unzulässige Videoüberwachung7000€LAG Hessen, Urteil vom 25.10.2010 – 7 Sa 1586/09
Veröffentlichung von Mitarbeiterfoto auf Facebook1000€ArbG Lübeck, Beschluss vom 20.06.2019 – 1 Ca 538/19
Mahnung für Schönheits-OP-Rechnung nicht an Patient sondern an deren Arbeitgeber versandt1200€OLG Frankfurt, Beschluss 05.12.2019 – 8 U 164/19
Offenlegung von Bewerberdaten an einen Dritten und Verstoß gegen Art. 34 DSGVO1000€LG Darmstadt, Urteil vom 26.05.2020 – 13 O 244/19
Weitere Veröffentlichung einer PDF-Datei nach Ende des Arbeitsverhältnisses300€LAG Köln, Urteil vom 14.09.2020 – 2 Sa 358/20
Unbefugte Veröffentlichung von Mitarbeiterfotos5000€ArbG Münster, Urteil vom 25.03.2021 – 3 Ca 391/20
Auskunft nach Art. 15 DSGVO im Arbeitsverhältnis erst nach 6 Monaten und auch dann nicht vollständig1000€LAG Hamm, Urteil vom 11.05.2021 – 6 Sa 1260/20
unzulässige Detektivbeobachtung eines mutmaßlich „krankfeiernden“ Arbeitnehmers1500€LAG Hessen, Urteil vom 18.10.2020 – 16 Sa 380/20
Unrechtmäßige Weitergabe von Beschäftigtendaten (Stammdaten) durch Personalabteilung an Konzernmutter2000€LAG Hamm, Urteil vom 14.12.2021 – 17 Sa 1185/20
Verspätete Löschung der Daten einer Ex-Arbeitnehmerin auf der Unternehmenswebsite1000€ArbG Neuruppin, Urteil vom 14.12.2021 – 2 Ca 554/21
Nutzung von Videoaufnahmen einer Angestellten für ein Werbevideo ohne wirksame Einwilligung2000€ArbG Kiel, Beschluss vom vom 28.04.2022, 2 Ca 82 e/22

LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 01.06.2022, 6 Ta 49/22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.